Ghillie Anzug (III) von GhostRecon

Hi Ghilliefans,

ich habe nochmal nen neuen Review geschrieben,
dieser Review hat auch bessere Bilder.

Copperhead Suit:

Der Name Copperhead kommt von der Copperheadschlange,
diese Schlange hat mich dazu inspiriert,diesen Anzug zu bauen.
Weil diese Schlange ist auf vielen Laubböden nahezu fast unsichtbar.
Wollte dies bei meinem neuen Ghillie auch schaffen – ich kann mit stolz sagen,
dass es geklappt hat.

Der Anzug besteht aus 4 Teilen:

Capi

Jacke/Smock


speziell angefertigte Shorts

1 Satz Gamaschen

Verwendete Farben:
Dunkelbraun
Maigrün
Olivgrün
Natur/Beige

Jute:
24 bestellte Säcke
gebraucht ca 15 Säcke

Die Jute habe ich diesmal nur in Streifen geschnitten, anstatt die Jute zu zerfasern. Das hat den folgenden Effekt, dass die Konturen des Ghillies sich auf Laub besser auflösen. Zudem bekamen viele Streifen nicht nur die Farbe Grün oder Braun, sondern öfters nen Mix aus beiden Farben. D.h ich habe zum Teil Farbverläufe in den Streifen.

Der Ghillie Suit:


Wie man sieht kann ich meinen Ghillie zu einem Rucksack zusammenpacken.
Erleichtert den Transport ungemein:-)

Die „Ghilliehose“:




Ich verwende ja keine reguläre im eigentlichen Sinn, da sich meine Ghilliehose aus Gamaschen und der Shorts ergeben. Die Hose ist in der Hinsicht speziell, da ich sie nicht wirklich anziehen muss. Einfach schnell die Gamaschen anziehen, dann die Shorts um die Hüfte schnallen. Am Ende nur noch die Shorts an der Kommandohose fixieren – mittels Steckverschlüsse. Schnell und einfach. Auch optimal zum schnellen nachtarnen der „Ghilliehose“.

Hier nochmal nen Bild, was die Fixierung angeht

Der Ghillie Smock:

Der Smock ist in oliv, hat viele Taschen insgesamt 12 oder 13 Taschen. Nun gut, die vorderen Taschen sind natürlich weniger zu gebrauchen. Dafür hat der Smock hinten eine grosse Tasche,sowie an den Seiten.Im liegen kommt man da optimal dran. Der Smock hat eine Belüftung im Rückenbereich,ausserdem hat er noch 2 Tragegurte sowie einen Koppelgurt. Diese beiden Sachen braucht man bei dieser Art von Ghillie. Die Streifen haben schon nen ganz schönes Gewicht. Diese Features verhindern,daß der Smock stark nach hinten zieht und der Smock somit gegen den Hals/Kehlkopf drückt. Zudem verteilen Tragegurte und Koppel das ganze Gewicht gleichmässiger auf den Oberkörper.

Den Smock habe ich nen Paintjob verpasst, in den Farben:
Saharagelb(Terracotta)
Braun
Laubgrün
Wirkt ganz gut,wenn man mal hinter Gestrüpp hockt.
Hier ein paar Bilder:






Geländebilder:

Liegend im Gestrüpp







Ich beim Pinkeln







Offenliegend im Gelände – keine Deckung



Hockend im Gestrüpp

Stehend hinter Gestrüpp

Distanz ca 15 meter

ca 12 meter

ca 7 meter

ca 5 meter

ca 2 meter

Detailbilder vom Ghillie (liegend)





So,das war mein Review zu meinem Ghillie Suit.
Ich hoffe er war informativ, inspiriend oder was
auch immer 🙂
Wer Fragen hat,darf mir hier gerne schreiben
[email][email protected][/email]

Gruss GhillieCreeper

Zum Ende noch ein paar Bilder von mir
und unserer treuen Hundeseele Emma.



__________________________________________________________________________________________________________________________________
Reviewed by GhillieCreeper /
GhostRecon

10 Gedanken zu „Ghillie Anzug (III) von GhostRecon

  1. So habe mein Ghillie ein wenig verbessert, er ist jetzt ein wenig leichter. Ich habe die meisten Streifen im mittigen Rücken/Shortsbereich gekürzt(habe nochmal im Sniperbuch nachgelesen). Hat jetzt nochmehr die Effektstruktur von Laub.

  2. Soll ich das Bild wirklich rausnehmen?
    Ein Busch der seine Artgenossen mit Nährstoffen versorgt – Das hat doch was ^^
    Aber wenn du willst, dass ich es entferne, dann mache ich es 😉

    Ich denke, dass mich mich auch nochmal an meinen setze und da vll noch ein paar merh Streifen mit einarbeite.

  3. Ich werde den Ghillie aber noch ein wenig an Jute erleichtern- ist nen bissel zu schwer das Teil,aber ansonsten bin ich total zufrieden:-)

  4. Hehe das tue ich da auch, Freundin meinte dies unbedingt fotografiern zu müssen :-)- nimm das bitte mal raus. Weiss gar nicht wie das dazwischen kam. Freut mich das dir der Ghillie gefällt. Er hat seinen Test bei einer Stalkingübung bestanden. Stalkgebiet 180 Grad, Gebietreichweite 80-100 m. Ziel war es so nah wie möglich am Spotter heranzukommen. Ich habe es bis auf ca 20 m herangeschafft,hinter einen umgefallenen Baum zu gelangen. Der Spotter hatte aber wohlgemerkt kein Fernglas und keinen Walker. Hatten beide nur Midlands WalkieTalkies. Dank nochmal an GhillieStalker.

  5. Super Review!
    Und die Bilder sind auch erste Sahne.
    Das eine sieht aus als ob du dich gerade im Gebüsch erleichtern würdest^^
    Aber der Ghillie ist wirklich super. Immer wenn ich mir die Bilder anschauen habe ich den Drang das mit den Streifen auch mal zu machen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.