Ghillie Anzug von Eibo

Ich hoffe es ist informativ genung obwohl ich an den Ghillie nicht besonders herum genäht habe.
Die Gesamte „Ich gehe kurz in den Wald“ Ausrüstung

Die Hose
Die Hose habe ich Recht einfach gehalten, dass Netz habe ich etwas weiter nach Außen genäht damitich beim kriechen wenig jute inerhalb der Beine habe und viel außerhalb.Das Netz wurde per Hand festgenäht.

Die Jacke
Bei der Jacke habe ich die Nähmaschine benutzt damit einfach eine große Festigkeit da ist.Ich keine Taschen oder zusatz Sachen angenäht um ihn einfach und leicht zu halten.Jedoch habe ich ein Tornetz bis zu Kragen genäht und vom Kragen den Schleier der über den Kopf kommt.

Die Schuhe
Die Schuhe sind stark abgelaufene Sportschuhe.
Ich habe hin noch einen Paintjob verpasst.
Und werde an ihnen noch jute anbringen

Die Jute/Farbe
Als aller erstes bin ich in den Wald gegangen und habe Fotos von der Umgebung gemacht in der ich „arbeiten“ wollte.
Die Fotos habe ich mit genau angeschaut und mir dann die Farben bestellt. Olivgrün und Dunkelbraun.
Die Jute habe ich in Säcken Gefärbt und hatte etwas Laub dabei um die Farben zu kontrollieren.
Dann habe wurde öfters Nachgefärbt um wirklich nazu exakt die Farbtöne zu treffen.
Die Jute habe ich dann in einer Art Flecktarnmuster angeknotet.
Danach machte ich ein Schlammbad und musste Feststellen das die Farben verfälscht wurden.
Jetzt habe ich dem Ghillie noch einen kleinen Paint-job verpasst.

Damit ist er erstmal Fertig.

Jute vor dem Schlammbad stark aufgehellt durch den Blitz

Jute nach schlammbad und Paintjob

Der Ghillie in Wald



Nach dem Schlammbad wieder durch den Blitz aufgehellt



Ja das war mein Ghillie
Danke fürs durchlesen.

___________________________________________________________________
Reviewed by  Eibo

3 Gedanken zu „Ghillie Anzug von Eibo

  1. Super gut gearbeitet.
    Das mit den Schuhen find ich cool.
    Du solltest das mit der Armbrust im Wald aber noch mal überdenken. Das gibt meist Ärger welcher von wildern bis Waffen tragen in der öfentlichkeit reicht
    (auch wenn sie nicht schussbereit ist).

  2. Danke!
    Also das Holzkreuz ist eine Armbrust die ich selbstgebaut habe.
    Sie diente als eine art softairersatz,
    oder ich habe einfach ein paar Äste mit blättern dran befestig, dann dient sie als art Tarnfecher.

    Heute benutzte ich sie weiterhin als Tarnfecher und diesen dann als auflage für Softairmakierer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.